AWS: Allgemeine Verfügbarkeit der Amazon S3 Glacier Deep-Archivspeicherklasse

Die Amazon S3 Glacier Deep Archive-Speicherklasse ist jetzt allgemein in allen kommerziellen AWS-Regionen und der AWS GovCloud verfügbar. Amazon S3 wird auch von Software unseres Technologiepartners Commvault unterstützt.

 

Amazon Web Services hat die allgemeine Verfügbarkeit von Amazon S3 Glacier Deep Archive angekündigt, einer neuen Amazon S3-Speicherklasse, die sicheren und dauerhaften Objektspeicher für die langfristige Aufbewahrung von Daten bietet, auf die selten innerhalb eines Jahres zugegriffen wird. Von nur 0,00099 US-Dollar pro GigaByte-Monat (etwa 1 US-Dollar pro TeraByte-Monat) bietet S3 Glacier Deep Archive den kostengünstigsten Speicher in der Cloud an – und ist dabei günstiger als die Daten auf loklaen Festplatten zu speichern und verwalten oder eine Offsite-Archivierung der Daten.

 

Alle in der Speicherklasse S3 Glacier Deep Archive gespeicherten Objekte werden repliziert und in mindestens drei geografisch verteilten Verfügbarkeitszonen gespeichert, die durch eine nahezu 100-prozentige Dauerhaftigkeit geschützt sind, und sie können innerhalb eines halben Tages oder weniger wiederhergestellt werden. S3 Glacier Deep Archive bietet auch eine Massenabrufoption, mit der man Daten im PetaByte-Bereich innerhalb von 48 Stunden abrufen kann. Mit sieben verschiedenen Speicherklassenoptionen bietet Amazon S3 die umfassendsten Optionen zur Kostenoptimierung, die heute in der Cloud verfügbar sind. S3 Glacier Deep Archive erweitert das Angebot von AWS an Datenarchivierungen, sodass jeder die optimale Speicherklasse basierend auf Speicher- und Abrufkosten und Abrufzeiten auswählen kann. Weitere Informationen zu den Speicherklassen finden Sie hier.

 

Um Daten abrufen zu können, die in der S3 Glacier Deep Archive gespeichert snd, können Sie mithilfe der Amazon S3-API oder der Amazon S3-Management Console eine Anfrage zum „Wiederherstellen“ absenden. Die Wiederherstellung erstellt eine temporäre Kopie Ihrer Daten in der S3-RRS-Speicherklasse, wobei die archivierten Daten im S3 Glacier Deep Archive erhalten bleiben. Man kann die Zeit in Tagen angeben, in der die temporäre Kopie in S3 gespeichert wird. Über eine Amazon S3 GET-Anforderung kann man von S3 aus auf die temporäre Kopie der archivierten Datei zugreifen.

 

Die einfachste Möglichkeit, Daten in S3 Glacier Deep Archive zu speichern, besteht darin, die S3 PUT-API zum direkten Upload von Daten zu verwenden. Es ist auch möglich, Daten über das Internet, mit AWS Direct Connect und der AWS Management Console, AWS Storage Gateway, der AWS Command Line Interface oder dem AWS Software Development Kit in S3 Glacier Deep Archive hochladen. S3 Glacier Deep Archive ist in Tape Gateway integriert, einer cloudbasierten virtuellen Bibliotheksfunktion von AWS Storage Gateway. Mit dieser Funktion kann man auch lokale Sicherungen verwalten und die monatlichen Speicherkosten senken, indem man die neuen Festplatten in S3 Glacier (Deep Archive) archiviert.

 

Die Folgende Tabelle enthält Informationen, wie die Commvault-Software Daten in kombinierten Speicherklassen von Amazon S3, Amazon S3-Glacier-Speicherklasse und Amazon S3-Glacier-Deep Archive-Klasse speichert und verwaltet:

Haben Sie noch Fragen zu unserem Technologiepartner AWS? Kontaktieren Sie uns einfach!

 

Dieser Blogeintrag beruht in Teilen auf einer Pressemeldung unseres Technologiepartners AWS: https://aws.amazon.com/de/about-aws/whats-new/2019/03/S3-glacier-deep-archive/

Ihr Ansprechpartner bei VINTIN
Christoph Waschkau

Christoph Waschkau

Mitglied der Geschäftsleitung

+49 (0)9721 675 94 10

kontakt@vintin.de

Abonnieren Sie die Beiträge unseres VINTIN IT-Journals! In Zukunft werden Sie bei neuen Inhalten per Email kurz und bündig informiert.





T: +49 (0) 9721 / 67594-10

VINTIN GROUP Löwe

HABEN SIE NOCH FRAGEN?