Cybercrime: VDE-Mitglieder sind alarmiert!

Die Mitgliedsunternehmen des Verbands VDE sind alarmiert: Cybercrime stellt eine immer größere Bedrohung dar. Der Verband fordert nun eine größere Offenheit. Nur durch Kooperation sei Hackern langfristig beizukommen. 

Wie der VDE (Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.) weiter ausführt, ist die IT-Sicherheit für 88% der Mitgliedsunternehmen ein geschäftskritischer Aspekt. Das heißt im Klartext: Lücken in der IT-Sicherheit können sich unmittelbar negativ auf den Geschäftserfolg auswirken. „Die Crux ist jedoch, dass viele Unternehmen nicht ausreichend IT-Spezialisten finden, die zum einen die Digitalisierung intern vorantreiben und zum anderen die Organisation vor externen Angriffen schützen“, sagt Ansgar Hinz, CEO des VDE. Die Großkonzerne in Deutschland haben den Ernst der Lage bereits erkannt. Der Mittelstand hingegen scheint der Entwicklung aktuell eher hinterherzukaufen: „IT-Security ist erfolgskritisch. Wir gehen beim Mittelstand davon aus, dass nicht alle den Ernst der Situation erkannt haben“, sagt Hinz.

 

71% der VDI-Unternehmen mit mehr als 5.000 Mitarbeitern gaben an, bereits Opfer von Cyber-Angriffen geworden zu sein. Der VDI geht aber davon aus, dass die Dunkelziffer noch deutlich höher ist. Deshalb richtet Ansgar Hinz einen deutlichen Appel an die deutsche Wirtschaft: „Wir brauchen eine Kultur der Offenheit, nur gemeinsam können wir den Black Hats Paroli bieten.“

 

Als langjähriger Spezialist mit höchsten Zertifizierungen verfügt VINTIN über die nachgewiesene Kompetenz, Unternehmen und Organisationen auf den Weg zu einer ganzheitlichen IT-Sicherheitsinfrastruktur. Einige Aspekte möchten wir Ihnen explizit vorstellen. Ein wichtiger Punkt in jeder IT-Sicherheitsstrategie in das Thema Berechtingungsmanagement – oft auch als Access Rights Management (ARM) bezeichnet. Damit können Unternehmen sicherstellen, dass bestimmte Ressourcen nur für diejenigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zugänglich sind, die dafür auch die Berechtigung haben. VINTIN setzt hierbei auf die Lösung 8MAN unseres Partners Protected Networks.

Access Rights Management mit 8MAN

 

Mit unserem Partner Fortinet realisieren wir in einem weiteren Schritt state-of-the-art SIEM Lösungen. SIEM steht für Security Information Event Management System. Für Unternehmen, die ab 2018 in den Bereich der kritischen Infrastruktur fallen, ist ein solches System sogar Pflicht. Mit einer SIEM Lösung können Unternehmen sicherstellen, dass Attacken auf die Systeme sofort und unverzüglich reportet werden können. Details zu SIEM mit Fortinet lesen Sie hier:

Fortinet SIEM FortiSiem

 

Trotz aller moderner Systeme und Tools stellen noch immer Firewalls einen elementaren Bestandteil beinahe jeder IT-Infrastruktur dar. In Zukunft werden aber auch virtuelle Firewalls noch weiter an Bedeutung gewinnen. Auch im Bereich Firewall setzt VINTIN auf Fortinet als wichtigsten Partner.

Fortinet FortiGate Next Generation Firewalls

 

Immer mehr Unternehmen verfügen nicht mehr über die notwendigen finanziellen und vor allem personellen Ressourcen, um ein effektives Security-Monitoring und -Management in Eigenregie gewährleisten zu können. Deshalb hat VINTIN einen maßgeschneiderten Managed Service ins Leben gerufen. Damit können Unternehmen trotz Fachkräftemangel und ohne massive Investitionen in neues Personal das Security Management an VINTIN übertragen und so signifikant an Sicherheit und Flexibilität gewinnen.

VINTIN Service Managed Security Monitoring

 

 

Abonnieren Sie die Beiträge unseres VINTIN IT-Journals! In Zukunft werden Sie bei neuen Inhalten per Email kurz und bündig informiert.



Spread the Word!Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPrint this page


T: +49 (0) 9721 / 67594-10

VINTIN GROUP Löwe

HABEN SIE NOCH FRAGEN?