„Raus aus den US-Clouds“: Was die c’t deutschen Cloud-Kunden rät

Sind Firmendaten bei US-amerikanischen Cloud-Anbietern noch sicher? Das Computermagazin c’t hat da so seine Zweifel. In der aktuellen Ausgabe (09/2017) beleuchtet die Zeitschrift die Situation nach der Amtsübernahme von Präsident Donald Trump und kommt zu einem eindeutigen Ergebnis: „… so nützlich insbesondere US-amerikanische Cloud-Anbieter wie Google oder Microsoft sein mögen: Wir können Ihnen derzeit nicht empfehlen, Ihre Daten oder gar die Daten Ihrer Kunden in den Vereinigten Staaten zu speichern.“

Konkret befürchtet das Magazin, dass Nicht-US-Bürger künftig – zumindest teilweise – vom US-amerikanischen Datenschutzrecht ausgenommen werden könnten. Die c’t empfiehlt Unternehmen daher, ihre Daten ausschließlich bei deutschen oder zumindest europäischen Cloud-Anbietern zu speichern. Damit stehen sie unter dem Schutz des EU-Datenschutzrechts. Zudem rät die Redaktion zu durchgängiger Verschlüsselung beim Transport und bei der Aufbewahrung sensibler Daten.

Aber wie sehen konkrete Alternativen zu US-basierten Cloud Services aus? Und wie können Unternehmen die Möglichkeiten von Angeboten wie Microsoft Office 365 nutzen – ohne die Sicherheit ihrer Daten zu gefährden? Erfahren Sie mehr darüber in unserem Webinar am 30. Mai. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Office 365 mit VINTIN in einem hochsicheren, zertifizierten Rechenzentrum mit Standort in Deutschland betreiben.

 

Spread the Word!Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPrint this page


T: +49 (0) 9721 / 67594-10

VINTIN GROUP Löwe

HABEN SIE NOCH FRAGEN?