#SaferInternetDay: Mitarbeiter sind oft das größte Sicherheitsrisiko

Natürlich macht ein SaferInternetDay das World Wide Web nicht wirklich sicherer. Denn auch vor plakativen Aktionen schreckt, frei nach Agatha Christie, das „Böse unter der Sonne“ nicht zurück. Und doch sorgt ein solcher Thementag für einen ganz wichtigen Effekt: Mehr Bewusstsein für Sicherheit und Gefahrenquellen.

Für Unternehmen ist es zum Beispiel jenseits von IT-Infrastrukturen ganz besonders wichtig, die eigenen Mitarbeiter für Datenschutz und Informationssicherheit zu sensibilisieren. Die beste Sicherheitsstrategie läuft ins Leere, wenn die eigenen Mitarbeiter im Firmennetzwerk selbst zum Sicherheitsrisiko werden. Leider besteht hier oft noch erheblicher Nachholbedarf und häufig wird erst dann geschult, wenn das Malheur bereits geschehen ist. Dabei sollte zusätzliche Security Awareness doch eigentlich vor dem Datenverlust erreicht werden und diesen gar nicht erst entstehen lassen. Den Ansatz, eine optimale IT-Infrastruktur im Bereich Security auch mit einer entsprechenden Schulung der eigenen Mitarbeiter zu kombinieren, vertrete ich nun seit über 10 Jahren. Der SaferInternetDay hilft, das Bewusstsein dafür zu schärfen und bestimmte Themen überhaupt erst in die Diskussion zu bringen.

Das Thema erschöpft sich jedoch nicht in Unternehmen und Organisationen. Wir müssen, so bin ich überzeugt, noch früher ansetzen. Deshalb führe ich seit Jahren, innerhalb der Initiative „Datenschutz geht zur Schule“ (DSgzS) des BvD, ehrenamtlich Projekte in Schulen durch und sensibilisiere die Jugendlichen, unsere Mitarbeiter, Kollegen und Geschäftspartner von morgen, für Informationssicherheit und Datenschutz. Wenn es gelingt, dort für ein neues Bewusstsein zu sorgen, dann profitieren davon in Zukunft auch die Unternehmen. Denn nur mit einem entsprechenden Vorwissen und dem Bewusstsein für Gefahren für die Informationssicherheit können Mitarbeiter in Unternehmen auf Schwachstellen, Gefahrenherde und unsichere Prozesse hinweisen und so für mehr Sicherheit sorgen.

Mehr Informationen zum Thema Awareness für Datenschutz und Informationssicherheit finden Sie hier.

 

Patric Rudtke, Senior Consultant Datenschutz und Informationssicherheit

VINTIN GmbH

Spread the Word!Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPrint this page


T: +49 (0) 9721 / 67594-10

VINTIN GROUP Löwe

HABEN SIE NOCH FRAGEN?